Beauty Blog

Der Wedding Dresscode

April 11, 2018

Einer der meist gestellten Fragen in meinem Job ist die: „Darf ich zu einer Hochzeit Schwarz tragen?“ – ganz klar JA! Allerdings mit ein paar Spielregeln.
Früher galt Schwarz bei einer Hochzeit als absolutes No-Go, heute aber berichten viele Modezeitschriften wie die Vogue, dass Schwarz auf Hochzeiten nicht nur erlaubt, sondern auch besonders edel aussehen kann. Wichtig dabei ist nur, nicht ganz in schwarz aufzutreten. D.h. ein schwarzes Kleid alleine reicht, dabei sollte keine schwarze Strumpfhose, schwarze Jacke, schwarzer Mantel oder schwarzer Schal getragen werden. Da sollte es dann Farbenfroher sein. Auch die Accessoires sollten bei einem schwarzen Kleid nicht in schwarz gewählt werden.
Der Wedding Dresscode ist also ein etwas anderer geworden.

Diese Dresscode-Regeln sollten jedoch beachtet werden:

#1: Einen genauen Blick auf die Einladung werfen
Viele Paare wünschen einen Dresscode auf ihrer Hochzeit. Es macht einfach unglaublich viel her, wenn alle Gäste in der gleichen Farbe gekleidet sind. Auf Bildern sieht dies einfach unbeschreiblich gut aus. Auch die absolute No-Go Farbe Weiß, wird oft von Paaren vorgegeben!
Doch nicht nur Farben können vorgegeben sein, sondern auch die länge des Kleides, die Art der Kleidung oder es wird sogar der Casual Look vorgegeben.
Daher vor Beginn einer jeden Hochzeit rechtzeitig auf die Einladungen schauen. So kann man peinlichen Situationen aus dem weg gehen und man kann sicher sein die richtige Kleiderwahl getroffen zu haben.

#2:Bei der Auswahl des Kleides auf die Farbe achten
Hier gilt, sofern nichts anderes vorgegeben, WEIß IST UND BLEIBT EIN ABSOLUTES NO-GO!  Weiß bleibt die Farbe der Braut. Ja auch Elfenbein, Creme, Champagner und Beige sind nicht vertretbar. Auch bei extrem hellen Sommerfarben, sollte zweimal hingeschaut und überlegt werden.
Ein sehr helles Rosa oder ein sehr helles Türkis wird ebenfalls nicht gerne gesehen. Wer es jedoch gerne hell und bunt mag, sollte auf Pastelltöne zurückgreifen. Nudetöne sind auch erlaubt, wenn diese einer dunklen Nuance angehören. Das gleiche gilt übrigens auch für Hosenanzüge.

#3: Nicht so viel Haut zeigen
Vor allem bei kirchlichen Trauungen sollte man nicht zu freizügig auftreten. An dem Tag steht das Brautpaar im Mittelpunkt, da sollte man nicht mit einem tiefen Décolleté oder einem zu kurzen Kleid auffallen. Dazu gehört auch ein tiefer Rückenausschnitt oder ein langer Schlitz im Kleid.

#4: Die Feier-Location bei der Outfitwahl beachten
Auch hier einen Blick in die Einladung werfen und die Location mal bei Google eingeben. So kann man sich oft den Druck etwas nehmen.
Ist die Feier in einem rustikalen Ort, wie in einer Scheune, so kann das Outfit etwas lockerer gewählt werden. Ist die Feier jedoch in einem fünf Sterne Hotel, mit großem Empfang und Sechs-Gänge-Menü, so sollte die Outfitwahl edel getroffen werden.

Doch das Wichtigste aller Dresscode Regeln, ist sich selber wohl zu fühlen.
Und nun viel Spaß beim Feiern und Tanzen!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply